-| Videos
 

-| Gästebuch
-| Dank an

 

 
Dieselloks

Diese beiden Loks waren lange Zeit auf der Strecke Hamburg - Lübeck anführend:
Im Personenverkehr war die Streckendiesellok von DB Regio eingesetzt, die V 160 (links). Mit mehr als 800 gebauten Maschinen bekam sie nie einen Nachfolger und ist noch immer im Bestand. Ihr Bahnbetriebswerk für Reparaturen und Fristuntersuchungen war in Lübeck.
Die BR 232 der Lokfamilie V 300 (rechts) wurde mit über 700 Maschinen geliefert. Diese dieselelektrische Lokomotive aus der Lokomotivfabrik Luhansk war u.a. im Güterverkehr zwischen den Häfen in Hamburg und Lübeck beschäftigt.


[mehr zur V 160 ...]
                       
[mehr zur V 300 ...]

Die großen Veteranen des deutschen Lokomotivbaus haben eine grundsätzliche Gemeinsamkeit:
Beide Loks besitzen jeweils zwei Motoren und zwei dieselhydraulische Getriebe als Antriebskonzept.
Bei der V 320 (links) wurde dieses Konzept nur einmal umgesetzt. Sie ist ein 49 Jahre altes Einzelstück mit 3800 PS Leistung, erzeugt von insgesamt 32 Zylindern. Sie arbeitet seit Jahren bei der Gleisbaufirma Wiebe.
Die V 200 (rechts) wurde in einer Serie von 136 Maschinen gebaut und war der Vorgänger der V 160 im Norden. Diese Loks waren und sind international sehr bekannt. Einige V 200 laufen seit Jahren in Italien bei Ferrovie Emilia Romagna.


[mehr zur V 320 ...]
                       
.
Von der V 100 wurden über 700 Maschinen gebaut. Sie wurde sowohl im Güter- als auch Personenverkehr auf Neben- und Hauptstrecken eingesetzt. Die Loks arbeiten heute bei privaten Firmen und sind in Museen erhalten. Die DE 2700 ist anfangs für die Norwegische Staatsbahn gebaut worden, wurde aber dem Hersteller zurückgegeben. Der Nachfolger der DE 1024 fährt u.a. für die NOB auf der Marschbahn, Hamburg - Westerland.
.