-| Videos
 

-| Gästebuch
-| Dank an

 

 
Strecken-Fotos
Die KBS 140 Hamburg - Lübeck führt von der Hansestadt Hamburg durch die kleinen Vororte im ländlichen Kreis Stormarn, bis zur Hansestadt Lübeck und weiter bis Travemünde bzw. Kiel.
Durch den Eisenbahnanschluss der Städte Lübeck und Büchen und der damit verbundenen Entwicklung Lübecks, war auch eine Verbindung nach Hamburg sinnvoll. 1863 begannen die Bauarbeiten, während auf der Strecke 2 Jahre später der Betrieb aufgenommen wurde. Auf der 64 km langen Strecke fahren jeden Tag etliche Loks der BR 218 und 232 zwischen den Großstädten.
Teil 2: AR - Ahrensburg  Teil 3: AAHR - Reinfeld  Teil 4: ARF - Lübeck
Auf Sylt -KBS 130- gab es bis 1970 eine Inselbahn, auf der normale Triebwagen und umgebaute Sattelschlepper-Zugmaschinen Personen beförderten. Die bis 1927 nur mit dem Raddampfer zu erreichende Insel wurde in 4 Jahren Bauzeit ab 1923 über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Auf der Insel werden die Bahnhöfe der Friesendörfer Morsum und Keitum durchfahren, bis die Züge den Endbahnhof, die Stadt Westerland erreichen. Der zwischen Niebüll und Westerland eingesetzte SyltShuttle ist für den Autotransport zuständig. Die Zuglok: V 160.
Teil 2: Morsum - Niebüll                                                                                    
Hamburg hatte die erste Eisenbahn im norddeutschen Raum gebaut. Dabei handelte es sich um eine 16 km lange Strecke genannt "Hamburg-Bergedorfer Eisenbahnlinie".
Mit dem Dammtor-Bahnhof hat Hamburg einen der schönsten Hallenbahnhöfe, die Halle in Altona wurde bereits früh abgerissen und durch einen völlig anderen Bau ersetzt. Auf dem Hauptbahnhof hat man in der Vergangenheit täglich und deutschlandweit wohl die meisten 218er gesehen. Auch heute dieseln sie noch durch die Halle und die grüne City, die schönste Stadt der Welt.
 Teil 1: Hamburg Hbf - Dammtor-Bf
Teil 2: Hamburg Altona, Hamburger Hafen