-| Videos
 

-| Gästebuch
-| Dank an

 

 
Die Vogelfluglinie KBS 140 Hamburg-Lübeck (Teil 2, HH-Rahlstedt - Ahrensburg)
Im zweiten Teil folgt die Galerie dem Abschnitt von Hamburg-Rahlstedt, über die Landesgrenze nach Schleswig-Holstein. Im Kreis Stormarn geht es weiter bis nach Ahrensburg.
Auch Hamburg-Rahlstedt hat einen Mittelbahnsteig, der wenige Minuten vor der vollen Stunde von zwei Dieselloks in Stereo beschallt wird. Nach dem Stellwerk im Güterbahnhof Wandsbek, hat auch hier ein Fahrdienstleiter seinen Arbeitsplatz.
Ab Rahlstedt führt die Eisenbahnstrecke durch ländliches Gebiet, bis nach Lübeck. Der Regional-Express nach Hamburg rollt an der Unfallstelle vorbei, an der 218 197 am vorigen Tag aus den Gleisen geworfen wurde. Das Streckengleis nach Hamburg und das Ausweichgleis für Güterzüge wurden dabei stark beschädigt und an diesem Tag demontiert.
Auf dem Weg nach Süden hat 218 454 den Bahnübergang Dassauweg vor sich. Bald werden neben der Strecke nur noch Felder zu sehen sein, die Landesgrenze ist nicht weit entfernt. 454 ist eine der Lokomotiven, die mit ZWS und TAV (Einrichtungen für den Betrieb mit Doppelstockwagen) der Zeit angepasst wurden und damit mehr Fahrkomfort ermöglicht haben.
232 376 hat bis Wandsbek den gleichen Weg vor sich. Die Lok legt sich mit einem Güterzug vom Travemünder Skandinavienkai in die Kurve. Das web-video 06 zeigt diese Loks im Betrieb und die Güterverladung in Travemünde.
Zwischen Rahlstedt und Ahrensburg liegt das Stellmoorer Tunneltal, das 218 158 jetzt hinter sich lässt. In diesem Bereich wird die Strecke von vielen Bäumen eingeschlossen. Die Zugdichte ist zwischen Ahrensburg und Hamburg hoch. Neben den vielen Güterzügen sieht man zig verschiedene Loks mit Regional-Express- und Regionalbahnzügen.
Ein paar hundert Meter weiter, machen die Bäume die Sicht frei und die 218 drosselt für die wenigen Kilometer bis Rahlstedt ihren Dieselmotor.
Dieser Zug fehlte noch: Der letzte InterCity auf der Strecke, der IC 2127 aus Puttgarden, ist hier auf dem Weg nach Hamburg Hbf (Frankfurt(Main)). Der Einsatz von IC-Steuerwagen mit schiebender 218, war eine neue Kombination und hat anfangs nicht immer funktioniert. Zugloks für diesen Zug sind und waren meistens 218 355, 465, 307, 321 und 322 (Mit ZWS).
Einen neuen Radsatz hat wahrscheinlich 433 kurze Zeit vor dieser Aufnahme bekommen, die Räder glänzen in der Sonne. Laut pfeifende Turbolader interessieren die Pferde auf der Koppel kein Stück mehr.
Die Landesgrenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein ist in Sicht. Hier ist 330 auf dem Weg nach Hamburg Hbf. Kurze Zeit vorher war sie in Bremen zur Hauptuntersuchung, der Lack ist nagelneu. Die Maschine ist eine von den drei Lübecker CAT-218. Ihr Getriebe ist an einen Caterpillar 3516 angeflanscht, der ihren alten Pielstick ersetzt hat.
Schleswig-Holstein, "das Land zwischen den Meeren". Früher war es "das Land der rauchenden Horizonte", bis das Monopol der Verbrenner beseitigt wurde. Hier ist es ein Dieseltriebzug aus Dänemark, der gleich südlich von Ahrensburg über den Bü "Brauner Hirsch" fährt.
Die Regionalbahn wird von der 218 gerade auf Geschwindigkeit gebracht und wurde vor dem Forst Hagen fotografiert. Von der B75 aus gesehen, scheint das abendliche Sonnenlicht zwischen den Bäumen hindurch. Der Zug hat den Bü Grävingshorst überfahren, vor ihm liegt jetzt das Tunneltal.
Am Bahnübergang läuft der Motor von 266 gerade auf Höchstdrehzahl. Wenige Wochen später wurde die Maschine vor ihrem Fristablauf abgestellt. Von da an, gab es in Schleswig-Holstein nur noch 157, als letzte orientrote 218. Nachdem diese den Dienst beim SyltShuttle angetreten hatte, wurde sie farblich angepasst und das Kapitel orientrot im Norden beendet.
Der Zug aus Hamburg ist an der Stadtgrenze von Ahrensburg angekommen. Die größte Stadt des Landkreises ist mit über 30.000 Einwohnern größer als Bad Oldesloe (Kreisstadt). Bis hierher führt auch eine U-Bahn-Linie aus Hamburg.
Im Bahnhof fährt der Zug nach Süden ab. Links sieht man das Parkhaus "Alter Lokschuppen". Es gab einen Plan das Gebäude aufzustocken und darauf ein Kino zu bauen, das in Ahrensburg seit einiger Zeit fehlt.
Als nächstes steht für die Dieselloks der Abschnitt nach Bargteheide und Richtung Reinfeld an.
 
     
    E]m - www.eisenbahnmedia.de